Hat ein Whirlpool Füße?

Ich werde häufig gefragt, ob ein Whirlpool Füße hat. Man stellt sich meistens eine Badewanne vor, die mit verstellbaren Füßen ausgerichtet wird. Das ist bei einem Außenwhirlpool aber in der Regel nicht der Fall. Bedingt durch das hohe Gewicht - Ein Whirlpool von 230 x 230 cm kann mit Wasser und Personen zusammen schnell 2.500 kg wiegen - sind Füße recht problematisch. Mit Füßen würde man eine sehr hohe Punktbelastung erhalten.

Auch muss der Wasserdruck, ohne dass er zu einer Belastung des Wannenkörpers wird, auf den Boden abgeleitet werden. Aus diesen Gründen werden fast alle Whirlpools mit einer planen Bodenplatte hergestellt.

Bei vielen Whirlpools wird ein Balkenrahmen mit einer aufgetackerten Hartfaserplatte als Boden hergestellt.  Das ist nicht unbedingt die optimale Lösung. Wenn der Whirlpool auf einem wasserundurchlässigem Boden steht (Fliesen, Beton) dann sammelt sich zwischen der Platte und dem Boden des Whirlpools Wasser. Dieses Wasser kann nicht wegtrocknen und wird im Laufe der Zeit die metallenen Tackerklammern, die Hartfaserplatte und die Holzbalken angreifen.

Besser sind Whirlpools mit einer GFK-Schale (Glasfaser/Harz-Schale). Diese GFK-Schale ist an den Seiten etwas hochgezogen. Das GFK ist wasserdicht und somit kann Wasser welches sich unterhalb der GFK-Schale befindet, nicht in den Whirlpool eindringen.

Über diese Links finden Sie weitere Inhalte zu diesem Thema: GFK-Schale, Bodenplatte, Whirlpool-Füße