Brunnenwasser für den Whirlpool oder Schwimmspa

06.08.2010 23:45

Kann ich Brunnenwasser für die Befüllung des Whirlpools oder Schwimmspas nehmen?


 


Ich würde für die Befüllung des Whirlpools kein Brunnenwasser nehmen. Aus Erfahrung weiß ich, dass fast alle Kunden die Brunnenwasser genommen haben, sehr große Probleme mit der Wasserpflege hatten und das Wasser wieder abgelassen hatten.


Brunnenwasser ist meisten zu weich und sehr häufig mit Metallen belastet. Dadurch kann es zu Eintrübungen und zu Schaumbildung kommen.


 


Eisen / Mangan


Eisen- und Manganionen sind im Trinkwasser in einer zulässigen Konzentration enthalten, die für das Schwimmbadwasser völlig nebensächlich ist.


 


Anders kann es bei Verwendung von Brunnenwasser sein. Dieses kann Eisen und/oder Mangan enthalten. Bei der Füllung eines Schwimmbeckens mit Brunnenwasser ist zunächst nichts Ungewöhnliches zu sehen. Mit der Zeit bildet sich aber eine leichte Trübung, die schlagartig zu einer gelbbraunen Farbe wird, sobald das erste Mal ein Desinfektionsmittel zugegeben wird.


 


Diese chemische Reaktion entsteht, da das Brunnenwasser Eisen- und Manganionen als jeweils zweiwertige Ionen enthält. Durch die Oxidation mit dem Desinfektionsmittel bilden sich Eisen-III-hydroxid und Braunstein = MnO2. Diese gelb/braune Verbindungen erscheinen in Schwimmbecken grün, wenn die Beckenauskleidung blau ist. Eine Konzentration von ca. 0,2 mg/l Eisen/Mangan ist bereits aufgrund der großen Sichttiefe erkennbar.


 


Bis zu einer Konzentration von etwa 0,5 mg/l kann durch eine an die Chlorung sofort anschließende Flockung noch filtriert werden. Bei Konzentrationen darüber muß damit gerechnet werden, dass sich ein Teil des Eisenhydroxids/Braunstein auf dem Boden und den Wänden niederschlägt. Dieser Niederschlag ist nur nach Entleerung des Beckens durch Behandlung mit 5 - 10 %iger Salzsäure zu entfernen.


 


Die Unterscheidung, ob ein brauner (braun-schwarzer) Fleck im Becken von Eisenhydroxid/ Braunstein oder Braun-/Schwarzalgen herrührt, ist einfach: Letztere sind völlig unregelmäßig geformt und scharf begrenzt, erstere haben weiche Konturen und werden stufenlos heller.


 


 


Zusammenfassung



  • Brunnenwasser kann stark mit Metallen belastet sein - Ablagerungen sind die Folge

  • Brunnenwasser ist normalerweise sehr weich - Es schaümt stark und läßt sich schlecht desinfizieren


 


Mit diesen Mitteln können Sie Metalle im Wasser neutralisieren:



 


Mit diesen Mitteln können Sie zu weiches Wasser härter machen:



 


Mit diesen Teststreifen können Sie die Wasserhärte messen:



Kommentar schreiben
Captcha

Bitte geben Sie die Zahlenfolge in das nachfolgende Textfeld ein

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.

Copyright © 2013 aqua-whirlpools.de